Aktuelles

Plakate gegen den Windkraftausbau

Jeder kann seinen Protest ganz einfach öffentlich machen, indem er sich ein Plakat ausdruckt oder drucken lässt und es aushängt oder Flugblätter verteilt. Die Netzinitiative Gegenwind Seenplatte hat Plakate im A3-Format und A4-Flugblätter entworfen, die Ihr Euch einfach herunterladen könnt. Über den folgenden Button gelangt Ihr direkt dorthin.

Kranichpost

Uns haben Nachrichten aus dem Sternberger Land in Westmecklenburg erreicht. Die Kranichpost ist ein sehr gutes Bespiel für die kritische Betrachtung und die menschliche Perspektive zum Ausbau der Solar- und Windenergie. Sehr lesenswert! 

Wir werden in Kürze alle vorangegangenen und folgenden Briefe der Kranichpost hier veröffentlichen.

NEU: Unser Whatsapp-Kanal

Jetzt kann jeder unsere aktuellen Nachrichten auf Whatsapp verfolgen. Einfach unseren Kanal abonnieren und immer über wichtige Neuigkeiten von unserer BI informiert sein. 

Informationen, Presseberichte, Protestbanner

Auf unseren speziellen Seiten mit Links zu verbunden Initiativen, wissenschaftlichen oder politischen Informationen und Dokumenten sowie zu aktuellen Presseberichten findet Ihr weiterführendes Material zu unseren Themen. Über die Buttons oder das Hauptmenü gelangt Ihr zu den jeweiligen Seiten. 

Anmeldung für Protestbanner

 

Über ein Formular auf der Bannerseite könnt Ihr Euch jetzt für unsere Protestbanner anmelden. 

Informationsplattform Gegenwind Seenplatte

Diese Plattform wurde von den Mitgliedern verschiedener Initiativen aus dem Landkreis MSE ins Leben gerufen. Es handelt sich um eine Internetseite, die die Verbindung zu den einzelnen lokalen Bürgerinitiativen herstellt. Außerdem bietet sie eine Übersicht über aktuelle und zurückliegende Presseberichte sowie einen Kalender, der bevorstehende Termine und Ortsangaben von Versammlungen, Aktionen und Veranstaltungen zum Thema Windenergie bekanntmacht.

HISTORIE IN CHRONOLOGISCHER REIHENFOLGE

Autokorso am 27. April 2024 
Unser kritischer Beitrag zum 
„Tag der Erneuerbaren Energien“

Autokorso durch einen Teil der Landschaft unserer Region im Herzen der Mecklenburgischen Seenplatte, der besonders stark von den aberwitzigen Windkraftplänen unserer Regierenden betroffen sein könnte – wenn wir es nicht verhindern.

Je mehr wir sind, um so größer unsere Chancen!

Unser Motto: Alternative Energiegewinnung ist dann sinnlos, wenn sie genau das zerstört, was sie zu schützen vorgibt! (Nach einem Zitat von Reinhold Messner)

Eingeladen sind alle Bürger, denen Natur und Landschaft am Herzen liegen und die dafür ein Zeichen setzen wollen.

Zum Ablauf: Wir treffen uns am 27.4., ab 9:30 Uhr an der Straße Alt Rehse nach Mallin zur Aufstellung. Fahrtrichtung ist Richtung Mallin, daher bitte Anfahrt über Alt Rehse (Kopfsteinpflasterstraße).

Gesundheit und Windkraft

Ist der Schutz der Gesundheit; zum einen der des Menschen und zum anderen der der Natur; im näheren Umkreis von Windkraftanlagen möglich?

Eine Zusammenstellung der möglichen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit von der Internetseite der Bürgerinitiative Weitblick Schloen-Dratow.

Autorin: Jana Ernst
Osteopathin und Physiotherapeutin, Bürgerin der Gemeinde Schloen-Dratow

Dritte Mahnwache in Penzlin

07.04.2024

Gestern, am 06.04.2024, fand wieder eine Mahnwache gegen die Windenergiepläne statt. Es gab eine Rekordteilnahme von mehr als 100 Menschen. Der Nordkurier berichtet schon heute in seiner Online-Ausgabe darüber. Die Mahnwache soll in den kommenden Monaten alle zwei Wochen Samstags von 10:00-11:00 Uhr stattfinden.

Schöne Grüße aus Altentreptow

Der markierte Turm ist einen Kilometer vom Standort des Fotografen entfernt. Die Nabenhöhe dürfte bei 70 m liegen, also weniger als ein Drittel der „modernen“ Anlagen.

Foto und Text von Michael Ott

Die "Umweltexperten" sind schon unter uns!

Ein Bericht über die Aktivitäten der Windenergieplaner und der von ihnen beauftragten "Umweltexperten" in der Seenplatte– von Andreas Blohm

Veranstaltung der Windkraftlobby in der Gemeinde Kucksee

Ein persönlicher Bericht über den kläglichen Versuch der Windlobby, uns von den Vorzügen
ihrer persönlichen Gelddruckmaschine zu überzeugen – von Dipl.-Ing. Rosa von der Beek

Stellungnahme zu Potenzialflächen in der Gemeindevertretung Klein Vielen wurde verabschiedet

Am 11.03.2024 18.00 Uhr fand die Gemeindevertretersitzung der Gemeinde Klein Vielen statt, auf der der Beschluss über die Stellungnahme zum Vorentwurf zur Teilfortschreibung des Regionalen Raumentwicklungsprogrammes im Programmsatz 6.5 (5) „Vorranggebiete für Windenergieanlagen“ gefasst werden sollte. Zahlreiche interessierte Einwohner der Gemeinde nahmen als Gäste an der Sitzung teil. Sowohl in der Einwohnerfragestunde als auch bei dem betreffenden Tagesordnungspunkt wurde ausführlich von den Gemeindevertretern und auch Einwohnern über den Inhalt der Stellungnahme diskutiert. Hauptdiskussionspunkte waren die Formulierung eines abschließenden Standpunktes der Gemeinde sowie die Aufnahme von Belangen der Einwohner, wie Gesundheit, Soziales, Wirtschaft, Umwelt und Tourismus als zu berücksichtigende Schutzgüter. Letztendlich kam eine Fassung der Stellungnahme zum Beschluss, der einen Schlusssatz mit dem Standpunkt der Gemeinde zum Ausdruck bringt, dass man sich gegen die Festlegung der betreffenden Potenzialflächen 53, 55, 56 und 57 als Vorranggebiete für Windenergieanlagen ausspricht. Die Belange der Einwohner wurden als zusätzliche Argumente in den Anhang der Stellungnahme aufgenommen. Der Beschluss wurde einstimmig von den acht anwesenden Gemeindevertretern gefasst. Wir begrüßen diese Stellungname, da sie inhaltlich die von der Landesregierung vorgegebenen Kriterien in fachlich hervorragender Weise anwendet, die Belange der Einwohner berücksichtigt und einen klaren Standpunkt zur Planung der Potenzialflächen bezieht. Dies ist als Erfolg der Bürgerbeteiligung der Gemeinde Klein Vielen an diesem Verfahren zu werten. Wir hoffen, dass die Stellungnahme mit der Veröffentlichung des Protokolls der Sitzung bald für jedermann einsehbar sein wird. Sobald die Veröffentlichung erfolgt ist, werden wir darüber berichten.

Protestbanner

Die ersten Banner hängen an den Straßen in der Gemeinde Klein Vielen. Auch in anderen Bereichen wie im Penzliner Land, Cammin und Groß Plasten werden diese Banner als Zeichen des gemeinsamen Widerstandes der Einwohner im Landkreis MSE zu sehen sein. Wer sich auch in dieser Form beteiligen möchte, kann ein Banner bei uns für 35 EUR erwerben. Momentan sind noch einige vorhanden. Wir bestellen neue, sobald ausreichend viele Bestellungen von Euch bei uns eingegangen sind. Nutzt dazu einfach unser Kontaktformular.

Gisela Krull schreibt zu Beiträgen über Windanlagen zwischen Peckatel und Penzlin.

"Würde das Projekt realisiert, führen Autofahrer und Radler nicht mehr durch mecklenburgische Natur, sondern durch trostlose Industrielandschaft. Ich bereicherte mein Wissen über Windkraft in einem Buch zum Thema. Um ein Windrad aufzustellen, sind zehn Lasttransporte nötig. Der Turm des Windrades besteht aus fünf Einzelteilen, die einzeln transportiert werden müssen - wie auch die gewaltigen Rotorblätter. Wie viele Transporte wären erst beim Aufstellen eines Windradwaldes nötig?...."

 Informationsveranstaltung

zum Thema Windkraft Im Landkreis MSE

Am Donnerstag, den 29. Februar 2024 um 18:30 Uhr fand im Gemeindezentrum Peckatel unsere Informationsveranstaltung statt. Wir hatten in den letzten Wochen den Eindruck gewonnen, dass es in der Gemeinde nach wie vor großen Informationsbedarf zum Thema Windkraft gibt, und wollten dem immer wieder geäußerten Eindruck „Da können wir ja sowieso nichts gegen tun!“ entgegentreten. 

Wir hatten folgende Tagesordnung:
    
1.    Begrüßung
2.    Windkraftanlagen: Fluch oder Segen?
3.    Bericht, was die Bürgerinitiative bisher getan hat
4.    Vorstellung unserer weiteren Pläne
5.    Beantwortung von Fragen / Diskussion
6.    Bitte um Unterstützung und Mithilfe

Ca. 50 Besucher nahmen unsere Einladung wahr. Nachdem wir den Anwesenden allgemeine Informationen zur Windenergienutzung gegeben hatten, folgten Ausführungen zu den gesetzlichen Gegebenheiten und Hintergründen. Nach der Präsentation von Fotovisualisierungen von Windkraftanlagen auf den Potenzialflächen folgte eine angeregte und konstruktive Diskussion mit unseren Gästen. 

Wir freuen uns, dass einige Bürger das Protestbanner erworben haben und damit Ihr Nein zur Aufstellung von Windenergieanlagen in der Seenplatte zum Ausdruck bringen werden.

Besonders wertvoll ist für uns die Tatsache, dass sich fünf Einwohner als Unterstützer unserer Bürgerinitative registriert haben. Vielen Dank! 

Protest gegen Windkraft im Landkreis MSE

Inzwischen haben sich in unserem Landkreis in vielen Gemeinden Bürgerinitiativen gebildet, die gegen Zerstörung von Natur, Landschaft und Lebensqualität durch Windenergieanlagen protestieren.

Diese zahlreichen engagierten Einwohner sind dabei sich zu vernetzen und im ganzen Landkreis mit einer Stimme zu sprechen.

Wir suchen Menschen, die sich am Protest gegen die WKA beteiligen wollen.

Zum Beispiel benötigen wir Standorte an Durchgangsstraßen, die für das Aufhängen von Bannern in der Größe 3 x 1 m geeignet sind. Die Banner seht Ihr unten. Wir würden uns freuen, wenn die Banner käuflich erworben werden. Ein Banner kostet 35 EUR, der Kauf ist eine große Unterstützung für unser Anliegen.

Aber auch die Bereitstellung des eigenen Gartenzaunes für das Aufhängen von Bannern hilft dem Protest gegen die Aufstellung der Windräder sehr.

Wer uns unterstützen will, mit dem Aufhängen von Bannern oder Spenden, trifft uns am 29.02.2024 18:30 Uhr im Gemeindezentrum in Peckatel oder schreibt uns einfach über das Kontaktformular.

Banner 1: Gut geeignet in der ganzen Seenplatte für Standorte mit Publikumsverkehr, z.B. Parkplätze, Gaststätten, Hotels, Schulen, Kindergärten usw.

Banner 2: Gut geeignet für Standorte an Durchgangsstraßen in der Gemeinde Klein Vielen.

Schreibt uns Eure Argumente gegen die Potenzialflächen!

Alle Einwände und Argumente der Einwohner müssen so schnell es geht direkt an die Bürgermeister oder die Gemeindevertreter herangetragen werden. In der Gemeinde Klein Vielen kann sich jeder an die Mitglieder des runden Tisches aus seinem Ortsteil wenden. Gerne nimmt auch unsere BI alles auf und leitet es an den Runden Tisch weiter, der am 22.02.2024 begonnen hat, die Stellungnahme zu erarbeiten. Schreibt uns eine E-Mail an info@lebenswerte-seenplatte.de oder nutzt das Kontaktformular.

Schreibt uns, was Ihr über vorkommende Tierarten, vorhandene Gewässer und andere Biotope, Bau- und Landschaftsdenkmäler auf und an den geplanten Gebieten wisst.

Die genauen Flächengrenzen die Gemeinde Klein Vielen betreffend findet Ihr über diesen Link auf den Seiten 48 -51.

Windenergiegebiete im Landkreis MSE

Der regionale Planungsverband hat den Entwurf der Raumplanung für neue Windenergiegebiete im Landkreis bekannt gegeben.

Warum?

Die Gesetzgebung der aktuellen Bundesregierung verlangt die Verwendung von 2,1% der Flächen des Landes für Windenergie.

Wie?

Die Entwurfsplanung soll bis zum September 2024 geprüft und dann in die endgültige Planung überführt werden.

Link

Wer?

Die Gemeinden sind aufgefordert, bis zum 15.03.2024 eine Stellungnahme zum Entwurf mit allen Einwänden und Gegenargumenten abzugeben.

Wie weiter?

Alle Einwände und Argumente der Einwohner müssen so schnell es geht direkt an die Bürgermeister oder die Gemeindevertreter herangetragen werden. In der Gemeinde Klein Vielen kann sich auch jeder an die Mitglieder des runden Tisches wenden. Gerne nimmt auch unsere BI alles auf und leitet es an den runden Tisch weiter, der die Stellungnahme am 22.02.2024 erarbeiten wird.

Solarpark Projekte

Es könnte leicht der Eindruck entstehen, dass wir lediglich GEGEN etwas sind, nämlich gegen die Errichtung von „Solarparks“ auf Freiflächen in unserem Gemeindegebiet. Dieses GEGEN hat aber seinen Grund in einem FÜR. Wir sind dafür, dass bei allen Entscheidungen, die unsere gewählten Gemeindevertreter treffen, der Blick auf die Menschen gerichtet wird, die von diesen Entscheidungen betroffen sein werden. In dem Fall der „Solarparks“ wird die Lebensumgebung aller Einwohner, in der sie bisher Erholung finden und auf deren Schönheit sie stolz sind, unwiederbringlich zerstört. Dieser Fakt ist bisher nicht gesehen worden. Die Konsequenzen so einer Entwicklung für die Gemeinde sind nicht besprochen worden. Finanzieller Gewinn hat in der Argumentation der Investoren und der Befürworter des Projektes oberste Priorität.  Unsere Bürgerinitiative setzt sich dafür ein, dass sich dies ändert. Hohe Profite für Betreiber und Investoren sowie in Aussicht gestellte Einnahmen der Gemeinde dürfen nicht mit verschlechterter Lebensqualität der Menschen und Entwertung ihres Besitzes bezahlt werden. 

Stattdessen werden wir auch in Zukunft konsequent die Verbesserung der Lebensbedingungen der Einwohner, die Einhaltung des Naturschutzes und die Erhaltung der Schönheit unserer Landschaft einfordern. Alles, was diesen Zielen dient, werden wir aktiv unterstützen.

Arbeit der AG FFPVA 
in der Gemeinde 
Klein Vielen

Wir begrüßen und unterstützen die von der Bürgermeisterin Frau Reggentin
vorgeschlagene Bildung eines runden Tisches durch die Geimeindevertretung und weitere Einwohner dieser Gemeinde. Dieses Gremium kann und muss vollständig klären, ob die geplanten Vorhaben den Menschen in der Gemeinde Klein Vielen dienen. Diese Fragestellung kann bei den Gemeindevertretern, die einen Antrag für
einen Grundsatzbeschluss zur Zulassung von FF-PVA gestellt und am 07.03.2022 in der Gemeindevertretersitzung darüber abstimmen wollten, keine Rolle gespielt haben.

Hier werden wir Sie über die Entwicklung der Arbeitsgruppensitzungen auf dem Laufenden halten. Die erste Sitzung findet am Donnerstag den 16.6.2022 statt.

 

Einwohner-
versammlung 
am 07.04.2022

Durch die Unterschriftensammlung und die 
 

 

GV-Sitzung 
am 7. März 2022

Trotz der umfangreichen Unterschriftensammlung "..gegen Solarparks in unserer Natur" übergeben am 20. Februar 2022 wurde eine entgegengesetzt lautende Beschlussvorlage zur Zulassung von Freiflächenphotovoltaikanlagen am 28. Februar 2022 eingereicht, die am 7. März beschlossen werden sollte. Wir riefen die Bürger der Gemeinde in einer Postwurfsendung dazu auf, an der Sitzung teilzunehmen und in der Einwohnerfragestunde die Gemeindevertreter zu konfrontieren. Weitere 61 Unterschriften wurden übergeben. Es wurde erreicht, dass die Beschlussvorlage von der Tagesordnung gestrichen wurde und die Bürgermeisterin eine Einwohnerversammlung versprach. Zum Zwecke der Bürgerinformation verfassten wir ein umfangreiches Protokoll dieser Sitzung.

 

Sammlung 
Unterschriften 
und Brief an die Bürgermeisterin

Im ersten Durchgang sind bei einer Sammlung im Gemeindegebiet 262 Unterschriften gegen die Errichtung von Solarparks in unserer Natur zusammengekommen. (Diese wurde später noch erweitert) Die Unterschriften wurden der Bürgermeisterin am 20. Februar 2022 zusammen mit einem Brief übergeben.

© Urheberrecht bei der BI Lebenswerte Seenplatte. Alle Rechte vorbehalten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte überprüfen Sie die Details in der Datenschutzerklärung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.